welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Larynx / Apis comp. Globuli velati – 20 g

Larynx / Apis comp. Globuli velati

Abb. Ähnlich

Larynx / Apis comp. Globuli velati – 20 g

PZN: 
08786371
Menge: 
20 g
Hersteller: 
WALA Heilmittel GmbH

Informationen zum Hersteller

WALA Heilmittel GmbH
Dorfstraße 1
73087 Bad Boll / Eckwälden


AVP2: 10,91 €
Preis: 
9,89
€ 49,45 / 100g
Sie sparen3 1,02 €
Verfügbarkeit: 
Menge:  

inkl. MwSt.,
zzgl. Versand,
Preis nur im Web
Anwendungsgebiete:
gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Harmonische Wiedereingliederung von Ich- und Empfindungsorganisation in die Flüssigkeitsprozesse im Schlund-Kehlkopf-Bereich, z. B. Kehlkopfentzündung (Laryngitis); Intervallbehandlung bei rezidivierendem Kehlkopfödem (Larynx-Oedem).

Dosierung und Art der Anwendung:
Soweit nicht anders verordnet, Kinder bis 6 Jahre bis 2-mal täglich 3-5 Globuli velati, Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre bis 2-mal täglich 5-10 Globuli velati unter der Zunge zergehen lassen. Bei Säuglingen empfiehlt es sich, vor der Verabreichung die angegebene Menge Globuli velati in einer kleinen Menge Wasser oder ungesüßtem Tee aufzulösen.

Zusammensetzung:
Globuli velati: In 10 g sind verarbeitet: Apis mellifica ex animale toto Gl Dil. D16 0,1 g (HAB, Vs. 41c); Bryonia cretica ferm 33b Dil. D14 0,1 g; Larynx bovis Gl Dil. D16 0,1 g (HAB, Vs. 41b); Levisticum officinale e radice ferm 33c Dil. D14 0,1 g (HAB, Vs. 33c); Nervus laryngeus recurrens bovis Gl Dil. D16 0,1 g (HAB, Vs. 41a); Nervus laryngeus superior bovis Gl Dil. D16 0,1 g (HAB, Vs. 41a); Nervus vagus bovis Gl Dil. D16 0,1 g (HAB, Vs. 41a).
Enthält Sucrose (Saccharose/Zucker).


Wirkstoffe:
Larynx bovis-Glycerolauszug, Nervus laryngeus recurrens bovis-Glycerolauszug, Nervus laryngeus superior bovis-Glycerolauszug, Nervus vagus bovis-Glycerolauszug, Apis ex animale-Glycerolauszug, Bryonia cretica ferm 33b, Levisticum officinale ferm 33c, Apis/Larynx comp.
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.