welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Betaisodona Lösung


Abb. Ähnlich
PZN: 
00448947
Menge: 
3X1000ml
Hersteller: 
MUNDIPHARMA GmbH

Informationen zum Hersteller

Mundipharma GmbH
De-Saint-Exupery-Straße 10
60549 Frankfurt (Main)


Alternative Packungsgrößen

30 ml 1000 ml 100 ml 500 ml
AVP2: 101,33 €
Preis: 
93,53
Sie sparen3 7,80 €
Grundpreis:  € 31,18 / 1l
Preis nur im Web
Verfügbarkeit: 

(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  2-3 Tage
Menge:  

Anwendung:
Betaisodona Lösung ist ein Antiseptikum (keimtötendes Mittel).
Betaisodona Lösung wird einmalig angewendet zur: Desinfektion der intakten äußeren Haut oder Antiseptik der Schleimhaut wie z.B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Blutentnahmen und Blasenkatheterisierungen.
Betaisodona® Lösung wird wiederholt, zeitlich begrenzt angewendet zur antiseptischen Wundbehandlung (z.B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre), bei Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen sowie hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion.

Dosierung:
Betaisodona Lösung ist unverdünnt und in Verdünnungen zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Betaisodona Lösung ist bis zur vollständigen Benetzung auf die zu behandelnde Stelle aufzutragen. Der beim Eintrocknen sich bildende antiseptisch wirkende Film lässt sich mit Wasser leicht abwaschen.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird Betaisodona Lösung üblicherweise in folgenden Verdünnungen und mit folgenden Einwirkzeiten verwendet:

  • Zur Hautdesinfektion oder Antiseptik der Schleimhaut, z.B. vor operativen Eingriffen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen, Blasenkatheterisierungen ist Betaisodona Lösung unverdünnt anzuwenden.
  • Zur Hautdesinfektion talgdrüsenarmer Haut beträgt die Einwirkungszeit mindestens 1 Minute, bei talgdrüsenreicher Haut mindestens 10 Minuten. Die Haut ist während der gesamten Einwirkungszeit durch das unverdünnte Präparat feucht zu halten.
  • Bei der präoperativen Hautdesinfektion ist eine “Pfützenbildung” unter dem Patienten wegen möglicher Hautreizungen zu vermeiden.
  • Für die Händedesinfektion ist Betaisodona Lösung unverdünnt anzuwenden.
  • Zur hygienischen Händedesinfektion werden 3 ml Betaisodona Lösung in die Hände eingerieben. Nach einer Einwirkungszeit von 1 Minute Hände waschen.
  • Zur chirurgischen Händedesinfektion werden 2 x 5 ml Betaisodona Lösung in die Hände eingerieben über eine Einwirkungszeit von 5 Minuten. Die Hände müssen während der gesamten Einwirkungszeit durch das unverdünnte Präparat feucht gehalten werden.
  • Zur antiseptischen Behandlung oberflächlicher Wunden wird Betaisodona Lösung unverdünnt auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen.
  • In der antiseptischen Oberflächentherapie von Verbrennungswunden wird Betaisodona Lösung in der Regel unverdünnt auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen.
  • Für antiseptische Spülungen, Waschungen und Bäder kann Betaisodona Lösung verdünnt werden. Als Richtwerte werden folgende Verdünnungen empfohlen:
    - Spülungen im Rahmen der Wundbehandlung (z.B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre, Brand) und perioperativen Infektionsprophylaxe 1:2 bis 1:20
    - Antiseptische Waschungen 1:2 bis 1:25
    - Antiseptische Teilbäder ca. 1:25, antiseptische Vollbäder ca. 1:100

    Zur Verdünnung eignet sich normales Leitungswasser. Sofern angenäherte Isotonie erwünscht ist, können physiologische Kochsalzlösung oder Ringerlösung verwendet werden. Die Verdünnungen sind stets frisch herzustellen und alsbald zu verbrauchen.
    Zur Herstellung antiseptischer Vollbäder sollte erst Wasser in die Wanne gelassen werden und danach die erforderliche Menge Betaisodona Lösung, um Verfärbungen der Wanne durch Entwicklung iodhaltiger Dämpfe zu vermeiden. Die Braunfärbung von Betaisodona Lösung ist eine Eigenschaft des Präparates und zeigt seine Wirksamkeit an. Eine weitgehende Entfärbung weist auf die Erschöpfung der Wirksamkeit des Präparates hin.
    Bei wiederholter Anwendung richtet sich die Häufigkeit und Dauer der Anwendung nach der vorliegenden Indikation. Betaisodona Lösung kann ein- bis mehrmals täglich angewendet werden.

    Eine Wundbehandlung sollte so lange fortgeführt werden, wie noch Anzeichen einer Infektion oder einer deutlichen Infektionsgefährdung der Wundverhältnisse bestehen.
    Sollten sich nach einer mehrtägigen (2 bis 5 Tage) regelmäßigen Anwendung Ihre Beschwerden nicht gebessert haben oder sollten nach Abschluss der Behandlung erneut Beschwerden auftreten,suchen Sie Ihren Arzt auf.

Indikation:
1. Zur einmaligen Anwendung: - Desinfektion der intakten äußeren Haut oder Antiseptik der Schleimhaut wie z.B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen und Blasenkatheterisierungen. 2. Zur wiederholten, zeitlich begrenzten Anwendung: - Antiseptische Wundbehandlung (z.B. Decubitus, Ulcus cruris), Verbrennungen, infizierte und superinfizierte Dermatosen. - Chirurgische Händedesinfektion.
Wirkstoffe:
Polyvidon iod, Iod
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Kunden kauften auch